DEUTSCH | ENGLISH

Ansicht:
Sortiert nach:

Heart

Immer wieder wähle ich Werke von dem russischen Komponisten Alexander Skrjabin für mein Konzertrepertoire aus. Bei ihm fasziniert mich seine Genialität einen Augenblick aus der Ewigkeit festzuhalten. Ich liebe seine verspielten Feinheiten und Nuancen, die wir in unserem "inneren Kosmos" finden.  Als ich die 24 Préludes op. 11 für mich entdeckte und später einstudierte, habe ich gemerkt, dass sie in allen Dur- und Molltonarten geschrieben und im Quintenzirkel aufsteigend angeordnet sind, so wie bei Frédéric Chopin, in seinen 24 Préludes...
>>

Mosaic

Seit über sechs Jahrzehnten beruflich und voller Hingabe mit diesen uralten Melodien befasst, finde ich keine Worte, die meine überwältigenden Gefühle zum Ausdruck bringen könnte, wenn ich diese großartige und ungemein talentierte junge Musikerin höre. Orsolya Korcsolans vielseitige Kunst ist von außergewöhnlicher Qualität, emotionaler Wärme und in ihrer Virtuosität von Würde gemäßigt. Mit ihren Fähigkeiten und ihrem Talent zählt sie gewiss zu den wahrhaft großen Violinistinnen ihrer Generation...
>>

Piano Solo

Trennendes und Gemeinsames. Auf den ersten Blick treten freilich wesentliche Unterscheidungsmerkmale zutage: hier der introvertierte Apolliniker Frédéric Chopin, da der dionysische Virtuoso assoluto Franz Liszt. Den Vorwurf des Uneinheitlichen, wenn nicht der Regelwidrigkeit mussten sich beide h-moll-Sonaten – Chopins dritte Klaviersonate op. 58 aus dem Jahr 1844 und Liszts einsätziges Mammutwerk in derselben Tonart von 1852/53 – lange gefallen lassen, wenn auch in unterschiedlichem Maß...
>>

Cello Duello

Im Jahr 2011 wird Cello Duello sein 20 jähriges Bühnenjubiläum feiern. Jens Peter Maintz und Wolfgang Emanuel Schmidt studierten gemeinsam in der Klasse von Prof. David Geringas in Lübeck. Aus der Not, für ein Marathonkonzert eines Meisterkurses ihres Lehrers ein Abschlußstück zu finden, bearbeitete das Duo die Mosesfantasie von Paganini – die Geburtsstunde von Cello Duello!..
>>

Shadows

"Ich habe dieses bestimmte Programm wegen meiner Liebe zur barocken Musik aufgenommen. Als ich die Möglichkeit diese CD aufzunehmen bekam, versuchte ich meine Lieblingsstücke des französischen und italienischen Repertoire herauszufinden - und es entwickelte sich ein wirklich großartiges Repertoire. Wir nahmen drei italienische Sonatas und drei französische Stücke auf, um die Ähnlichkeiten und die Unterschiede zwischen den verschiedenen musikalischen Richtungen aufzuzeigen...
>>

Intenso

Nach der mit dem ECHO Klassik ausgezeichneten CD des casalQuartetts „Birth of string quartet“ auf historischen Instrumenten schlägt die neueste Veröffentlichung „Intenso“ einen ganz anderen Weg ein: Sie vereint drei der ausdrucksstärksten und herausforderndsten Partituren des 19., 20., und 21. Jahrhunderts auf einer CD. Ludwig van Beethovens eruptives „serioso“ Quartett op. 95, Leoš Janáčeks erschütterndes Liebesdrama „Kreutzersonate“ und das an die Grenzen der Spielbarkeit reichende 1...
>>

OPUS 100

Schuberts OPUS 100 stellt nicht nur seiner monumentalen Länge wegen einen Höhepunkt in der Musikgeschichte sowie den Gipfel der Gattung Klaviertrio dar. Das Herantasten an dieses Werk fühlt sich an, als plane man die Everest-Besteigung. Dass sich aber ein neu formiertes Ensemble gerade dieses Werk für seine erste CD-Aufnahme vornimmt, kommt der eigentlichen Besteigung gleich...
>>

Beethoven Klaviersonaten

Benjamin Engeli zählt zu den herausragenden Schweizer Pianisten der jungen Generation. Als Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Musikwettbewerbe trat er in den meisten Ländern Europas, in Australien, Indien wie auch in Nord- und Südamerika auf. Neben seiner intensiven solistischen Tätigkeit widmet er sich mit Begeisterung der Kammermusik, seit einigen Jahren vor allem als Mitglied des äußerst erfolgreichen Tecchler Trios, mit dem er 2007 den ARDMusikwettbewerb in München gewann. Daneben musizierte er u.a...
>>

Tokarev plays Rosenblatt

Die Musik von Alexander Rosenblatt kombiniert klassische Formen und Spielweisen mit Merkmalen des Jazz (Harmonien, Rhythmen und Melodien). Weil verwurzelt in der klassischen Tradition, kann seine Musik allerdings nicht als "jazzig" bezeichnet werden. Rosenblatt rät den Interpreten seiner Musik: "Bitte, tut nicht so, als wäret ihr Jazzmusiker!" Rosenblatts Musik – ob Sonate, Fantasie, Instrumentalkonzert o.a. – lässt stets einen sehr romantischen Ansatz erkennen. Die beiden guten Freunde Tokarev und Rosenblatt musizieren schon sehr lange miteinander...
>>

Cool Rhythm

Wenn aus schwarz-weißen Noten Klang wird… Das Gefühl, das entsteht, wenn wir alle zusammen spielen und aus schwarz-weißen Noten Klang wird, ist überwältigend. Der Sound ist warm, groß und berauschend. Manchmal fast unhörbar leise, manchmal brutal laut. Die „Phantastischen Zauberträume“ von Siegfried Matthus bieten besonders viel Abwechslung. Spritzige schnelle Läufe wechseln sich mit erstarrenden Momenten ab, lyrische Passagen stehen eruptiven Stakkato-Orgien gegenüber. Dieses Stück aufzunehmen ist schon eine Herausforderung...
>>
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13 14  15  16  >

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube