DEUTSCH | ENGLISH

Ansicht:
Sortiert nach:

Guitar Freaks

Auf dieser CD haben wir unsere Bearbeitungen von bekannten Pop-Rock, Folk, Klassik und auch ein paar eigene Kompositionen aufgenommen. Wenn man eine instrumentale Bearbeitung von Stücken, die eigentlich auch Texte beinhalten schreibt, besteht die Herausforderung darin, den Text, den man ja dann quasi „verliert“, durch eine gleich bleibende Melodie zu ersetzten. Es gibt nur ganz wenige Lieder, wie zum Beispiel Queens Bohemian Rhapsody, die genug musikalisches Material haben um eine Instrumental-Version interessant zu halten...
>>

KornGOLDmark

"Es war schon immer mein Traum die zwei großen 'Golds', zwei meiner Lieblingskomponisten auf einer CD zusammen zu präsentieren. Die leichten, klassisch-duftigen Wien-Klänge von Goldmark, und die raffinierten, 'Oscar' gekrönten Hollywood-Melodien von Korngold haben einiges gemeinsam - sie entfalten zusammen gehört eine fast magische Wirkung.   Ich war schon als Kind fasziniert, wenn ich den Namen Carl Goldmark hörte...
>>

Klavierkonzerte Schumann & Mozart - Variationen Chopin

Margarita Höhenrieder und die Wiener Symphoniker unter Fabio Luisi spielen auf dieser Studioaufnahme die wohl berühmtesten Klavierkonzerte von Mozart, Schumann und die Chopin Variationen aus Don Giovanni von Mozart. Die CD wurde im Konzerthaus in Wien aufgenommen.   “Die herausragende Münchner Pianistin Margarita Höhenrieder wird in Fachkreisen hoch geschätzt...
>>

Guitarissimo XL

Guitarissimo - Der Name wurde 1979 von Peter Horton geprägt, als er und Sigi Schwab in einer TV-Sendung ad hoc miteinander musizierten und damit einen Begeisterungsorkan auslösten. Aus der explosiven Spielfreude entstand damals nach intensiven Kompositionsvorarbeiten bald das erste Album unter dem Logo „Guitarissimo“. Zusammen mit der nachfolgenden LP „Guitarissimo-Confiança" lagen die Verkaufszahlen bald bei etwa 450.000 Exemplaren. Peter Horton und Sigi Schwab füllten damals mit nur zwei Gitarren und vier Händen Hallen bis zu 5000 Konzertbesuchern...
>>

Symphony No. 8 - Grosse C-Dur-Sinfonie

Dies ist die dritte Produktion des im Jahr 2012 gegründeten hauseigenen Labels des Sinfonieorchesters Basel. Das Label wird weltweit über Solo Musica ausgewertet.   Das Orchester ist eine der bedeutendsten Klangkörper der Schweiz. Seine eigenen Konzertreihen, die Konzerte mit Partnern sowie die Mitwirkung in den Opern- und Ballettaufführungen des Theater Basel machen das rund hundertköpfige Ensemble zu einer unverzichtbaren Stütze des Basler Kulturlebens...
>>

No Limits - Legendary Live-Recordings

Der Anspruch, ein Künstler zu sein, wird nach meiner Überzeugung erst legitimiert, wenn der Interpret eine persönliche Sicht seiner Darbietungen gewonnen hat.   Bei dieser Sammlung einiger meiner Live-Aufnahmen aus den Jahren 1978 bis 2007 schaue ich auf die Augenblicke ihrer Entstehung mit großer Dankbarkeit zurück.  Darin sind Partien, die meine künstlerische Entwicklung auf der Bühne maßgeblich bestimmt haben, denn sie waren zu der jeweiligen Zeit nicht nur meine Lieblingsrollen, sondern wurden auch mit meiner Identität verknüpft...
>>

Bach - Brahms

J. S. Bachs schöpferisches Potential als Komponist war so groß, dass es kaum eine bedeutende Werkgattung gibt, der er sich nicht mehrmals annahm. Die dadurch entstandenen, bedeutenden Instrumental-Zyklen sind es, die seinem Namen – neben den großen oratorischen Werken – die unbestreitbare Wucht und Omnipotenz verleihen. Eine dieser Reihen ist sein opus 1, das Bach drucken ließ, als er bereits 46 Jahre alt ist: Sechs Partiten für Klavier solo...
>>

Fiori Musicali Triberg

Das Barockensemble der Wiener Symphoniker wurde 1989 gegründet, um in der Barockkirche Maria Bildstein eine Konzertreihe mit hochrangiger Barockmusik im Rahmen der Bregenzer Festspiele zu begründen. Diese Konzerte entwickelten sich im Lauf der Jahre zu einem echten „Publikums-Hit“. Das Ensemble wurde auf Grund dieser Erfolge auch eingeladen, den Festgottesdienst „100 Jahre Wiener Symphoniker“ im Juli 2000 in Bregenz zu spielen und gastierte 2003 bei der Schubertiade Schwarzenberg. Dolf Peter Oebbecke hörte das Ensemble im Sommer 2003 in Bildstein und engagierte es sofort für Triberg...
>>

Holy War X

Dieses Album untersucht mit drei späten Werken von Claude Debussy als Ausgangspunkt den Beginn der modernen klassischen Musik und ihrer Spätfolgen. Das Album beginnt mit Syrinx 2, Feux d'artifice (Feuerwerk - Debussys letztes Klavier Prelude) und Debussys Sonate für Cello und Klavier...
>>

Amato Belcanto

Wir begeben uns in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Komponisten, damals Tonsetzer genannt, bekamen mit dem Auftrag, eine neue Oper zu verfassen sogleich das von dem Impressario zusammengestellte Ensemble der Sängersolisten vorgegeben, auf die die Rollen dann zugeschnitten wurden. Somit hat die Entstehung des Belcanto auch sehr mit dem Stimmpotential der Sängerinnen zu tun, die die Titelpartien zu verkörpern hatten. Diese waren die großen Primadonnen ihrer Zeit. Meilensteine zur Entwicklung des Belcanto sind Rossinis Opere Serie seiner neapolitanischen Schaffensperiode...
>>
1  2  3  4  5  6  7  8 9  10  11  12  13  14  15  16  >

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube