DEUTSCH | ENGLISH

Giancarlo Pontiggia

Giancarlo Pontiggia ist 1952 in Seregno (Provinz Mailand) geboren. Er studierte Literaturwissenschaften an der Universität Mailand. Von 1977 bis 1981 war er Redaktor der Zeitschrift für Poesie „Niebo“. Mit Enzo di Mauro gab er die Schrift La parola innamorata. Poeti nuovi (Feltrinelli 1978) heraus. Pontiggia übersetzte Sade, Céline, Mallarmé, Valéry, Supervielle, Bonnefoy und antike Werke von Pindar,  Sallust, Rutilius Namatianus sowie die Disticha Catonis. Er veröffentlichte zusammen mit seiner Frau Maria Cristina Grandi die Letteratura latina. Storia e Testiin drei Bänden (Principato 1996-1998). Er ist Redaktor verschiedener Literatur-Zeitschriften und Literaturkritiker für die Tageszeitung „Avvenire”.Mit Paolo Lagazzi leitet er zwei Verlagsreihen für Moretti & Vitali ("Fabula", "I volti di Hermes"). Im Verlag Guanda erschienen seinezwei poetischen Sammlungen Con parole remote (1998, ausgezeichnet mit dem Premio Internazionale Eugenio Montale) und Bosco del tempo (2005). Weitere Schriften sind drei Essay-Bände Contro il Romanticismo. Esercizi di resistenza e di passione (Medusa 2002), Selve letterarie und Lo stadio di Nemea. Discorsi sulla poesia (Moretti & Vitali 2006 bzw. 2013) und der Theatertext Stazioni (Nuova Editrice Magenta 2010). Seine Werke wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. Giancarlo Pontiggia lebt in Mailand.

Discographie

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube