DEUTSCH | ENGLISH

Philip A. Draganov

Mit seiner „überschäumenden musikalischen Kraft und impulsiven Virtuosität“ (Hamburger Abendblatt) begeistert der in Hamburg geborene Geiger und Dirigent Philip A. Draganov das Publikum in Europa, Asien und den USA. Bereits als 12-Jähriger debütierte er als Solist mit den Hamburger Symphonikern in der Hamburger Laeiszhalle und übt seither eine vielfältige internationale Konzerttätigkeit aus.
Philip A. Draganov ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und trat in wichtigen Konzertsälen wie z.B. der Carnegie Hall in New York, der Tonhalle Zürich, dem National Centre for Performing Arts in Beijing, der Kölner Philharmonie, der Laeiszhalle Hamburg, dem Festspielhaus Baden-Baden oder der Alten Oper in Frankfurt auf und konzertierte bei bedeutenden Festivals wie dem Aspen Music Festival/USA oder dem Schleswig-Holstein-Musik-Festival.
Seit fast 20 Jahren widmet sich Draganov intensiv der Förderung und Ausbildung von hochbegabten jungen Geigerinnen und Geigern. Viele seiner aktuellen und ehemaligen Schüler sind 1. Preisträger von nationalen und internationalen Violinwettbewerben. Draganov unterrichtet Schüler ab ca. 10 Jahren und gehört im Bereich Hochbegabtenförderung sowie Vorstudium/PreCollege zu den erfolgreichsten Pädagogen in der Schweiz und in Europa. Als Gastprofessor gibt er Kurse an verschiedenen Hochschulen und bei Meisterkursen und Festivals in Deutschland, der Schweiz, Italien, Spanien sowie in Asien und den USA.
2017 erscheint eine neue Ausgabe des Tschaikowsky-Violinkonzerts im Gilgenreiner-Verlag. In dieser Ausgabe mit zeitgemäßen Fingersätzen und Bogenstrichen vergleicht Draganov alle relevanten Quellen wie das Autograph, den Erstdruck der Partitur, den 1. Klavierauszug sowie die 2. revidierte Ausgabe des Komponisten.
Seit 2010 ist Philip A. Draganov künstlerischer Leiter von YOUTH CLASSICS (www.youth-classics.com). Beim YOUTH CLASSICS International Music Festival and Masterclasses treffen rund 100 hochbegabte Teilnehmer aus der ganzen Welt auf international renommierte Dozenten. 
Nach Privatunterricht bei Roland Greutter in Hamburg erhielt Philip A. Draganov seine musikalische Ausbildung noch während der Schulzeit bei Uwe-Martin Haiberg am Julius-Stern-Institut der Hochschule der Künste Berlin (heute: Universität der Künste), und studierte danach an der Juilliard School in New York Violine bei Margaret Pardee, Masao Kawasaki, Robert Chen und Kammermusik bei Felix Galimir. In Europa studierte er anschließend bei Herman Krebbers in Amsterdam, Ida Bieler in Düsseldorf, Jens Ellermann in Hannover und Nora Chastain in Zürich. Wichtige Impulse erhielt er zudem von Ana Chumachenco, Thomas Brandis und Rosa Fain. Draganov schloss sein langjähriges Dirigentenstudium mit dem „Certificate of Advanced Studies“ an der Zürcher Hochschule der Künste ab.  Mehrere Stiftungen wie die Oscar und Vera-Ritter-Stiftung haben ihn während seiner Ausbildung mit Stipendien ausgezeichnet.
Neben Soloauftritten, Rezitals und Kammermusikkonzerten wird Draganov regelmäßig von bedeutenden Orchestern angefragt und übernimmt auch Aufgaben als Konzertmeister oder Stimmführer. Er spielte unter Dirigenten wie Günter Wand, Herbert Blomstedt, Bernard Haitink, Christoph von Dohnany, Michael Tilson Thomas, Sir Roger Norrington, Kent Nagano, Alan Gilbert oder Christoph Eschenbach in verschiedenen Orchestern wie dem NDR-Sinfonieorchester/Hamburg oder dem Zürcher Kammerorchester.
In den letzten Jahren übernahm Draganov vermehrt verschiedene Aufgaben als Dirigent, sowohl mit Profiorchestern als auch mit Jugend - und Studentenorchestern. So arbeitete er u.a. mit dem Zürcher Kammerorchester, dem Karlsbad Symphony Orchestra in Tschechien und Mitgliedern des Tonhalle-Orchesters Zürich zusammen und dirigierte zudem das PreCollege Orchestra der Zürcher Hochschule der Künste, das YOUTH CLASSICS Orchestra bei „Art on Ice“ im Zürcher Hallenstadion oder beim Seongnam Music Festival in Südkorea. Mit seinem Orchester, dem Kammerorchester MKZ, konzertiert er seit 2007 in der gesamten Schweiz und bei Gastspielen im Ausland. Das Orchester zählt zu den führenden Jugendorchestern in der Schweiz. Philip A. Draganov engagiert sich zudem seit mehreren Jahren für die Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz. Zur Unterstützung dieser Stiftung dirigiert Draganov einmal pro Jahr ein Benefizkonzert in der Tonhalle Zürich.
Philip A. Draganov spielt eine Violine des Italieners Tomaso Balestrieri aus dem Jahr 1769 und eine Violine des deutschen Geigenbauers Peter Greiner. Er lebt in der Nähe von Zürich.
Weitere Informationen finden Sie unter www.draganov.ch.

Discographie

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube