DEUTSCH | ENGLISH

Peer Findeisen

Peer Findeisen wurde 1966 in Würzburg geboren. Neben einer intensiven Klavierausbildung bei Hans-Helmut Schwarz und Paul Buck studierte er Schulmusik, Musikwissenschaft, Philosophie und Klassische Philologie. Er promovierte 1998 mit Auszeichnung über das Thema Folklorestilisierung bei Edvard Grieg und bei Béla Bartók an der Universität Heidelberg und erhielt im selben Jahr ein Stipendium als jüngster deutscher Gastforscher an der Kgl.-Norwegischen Akademie der Wissenschaften in Oslo. 1995 hatte Peer Findeisen den Klavierkammermusik-Wettbewerb der Friedrich-Jürgen-Sellheim-Gesellschaft Hannover im Duo mit Friedemann Eichhorn gewonnen und gab daraufhin mehrere Gastspiele beim Oberstdorfer Musiksommer. Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen schlossen sich an.

Der frühere DAAD-Stipendiat und gelegentliche Übersetzer für norwegische Musik-Fachbücher (z. B. Einar Steen-Nøkleberg, Mit Grieg auf dem Podium, Frankfurt 2001) nimmt immer wieder als Referent an internationalen musikwissenschaftlichen Kongressen teil.

In den Jahren 2006 bis 2008 war Peer Findeisen Vizepräsident der Komponistenstiftung Ernst-Lothar-von-Knorr. Von Oktober 2000 bis 2008 hatte Findeisen einen Lehrauftrag für Klavierstilistik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt, zuvor als Instrumentalkorrepetitor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Findeisen konzertiert europaweit als Klaviersolist, Kammermusiker und Liedbegleiter. Im Rahmen intensiver musikpädagogischer Arbeit betreut er auch hochbegabte Nachwuchspianisten, darunter das bulgarische Ausnahmetalent Asen Tantchev, Gewinner des Tschaikowsky-Nachwuchswettbewerbs Moskau 2007.

Discographie

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube