DEUTSCH | ENGLISH

Rastrelli Cello Quartett

Kira Kraftzoff wurde 1971 in St. Petersburg geboren. Von 1978 - 1989 studierte er an der „Spezialschule für begabte Kinder“ am St. Petersburger Konservatorium bei Professor Mark Reisenstock. 1989 begann er sein Studium bei dem legendären Cellopädagogen Professor Anatoly Nikitin, das er 1994 mit Auszeichnung abschloß. Danach absolvierte Kira Kraftzoff ein Postgraduiertenstudium am St. Petersburger Rimski-Korsakov Staatskonservatorium bei dem unbestrittenen Doyen der internationalen Cellisten-Szene, Mstislav Rostropowitsch. 1992 nahm ihn Professor Peter Buck (Melos Quartett) in seine Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart auf. Seit 1992 ist Kira Kraftzoff überdies Assistent seines ehemaligen Lehrers Anatoly Nikitin in St. Petersburg und mittlerweile selbst ein international gefragter Cellopädagoge (Gastdozent u.a. in Deutschland, Südkorea, Griechenland und Makedonien). Seit dem Jahr 2005 unterrichtet er Cello an der Staatlichen Universität für Kultur in St. Petersburg. Im Rahmen des bedeutenden gesamtrussischen Musikwettbewerbs wurde er gleich mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem begehrten Spezialpreis „Brillante Perspektiven“. Darüber hinaus ist Kira Kraftzoff Preisträger einer ganzen Reihe internationaler Wettbewerbe: 1990: 1. Preis in Murcia/Spanien, im selben Jahr 4. Preis in Rom/Italien, 1992: 3. Preis in Pretoria/ SAR (UNISA String Competition), 1994: 2. Preis (ohne Vergabe des ersten Preises) beim Kammermusik-Wettbewerb in Trapani/Italien, 1995: 3. Preis anlässlich des Großen Förderpreis- Wettbewerbs der Münchener Konzertdirektionen, 1997: 1. Preis in Wien/Österreich beim International Music Competition Kira Kraftzoff genießt sowohl als Solist als auch als Kammermusiker einen hervorragenden Ruf. Er ist vor allem als Solist regelmäßiger Gast in den Musikmetropolen der Welt. In der St. Petersburger Philharmonie, der Glinka-Kapella, dem Großen Tschaikowskisaal des Moskauer Konservatoriums und dem Hermitage Theater ist er ebenso zuhause wie im Münchener Herkulessaal, der Tonhalle Zürich, dem Spiegelsaal Hamburg, dem Stefaniesaal in Graz oder dem Chatauqua Auditory in den USA sowie der Taegue Philharmonie in Südkorea. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen, u.a. mit dem BR, SDR, NDR, HR und dem Staatlichen Fernsehen Südkorea, dokumentieren seine Arbeit. Das Staatliche Fernsehen Russlands widmete dem seinerzeit gerade einmal 22-Jährigen 1993 ein landesweit ausgestrahltes 40-minütiges Filmportrait. Ausgedehnte Tourneen führten ihn bereits nach Finnland, Deutschland, Japan, Südkorea, in die Schweiz und die USA. Neben seiner solistischen Tätigkeit sind auch kammermusikalische Auftritte an der Seite weltbekannter Musiker wie Gidon Kremer, Yuri Baschmet, Michael Gantwarg, Irene Grafenauer und Justus Frantz fester Bestandteil der künstlerischen Arbeit von Kira Kraftzoff. Seit 1998 ist Kraftzoff als Solocellist festes Mitglied des Württembergischen Kammerorchesters.

Sergio Drabkine, 1953 in Polozk/Weißrussland geboren, erhielt seine musikalische Ausbildung an der Musikfachschule Polozk und der Staatlichen Musikhochschule Minsk. Der damals 24-Jährige wurde im Jahr 1976 mit dem Preis des Hochschulwettbewerbes ausgezeichnet. Er verließ die Musikhochschule 1977 mit dem Konzertdiplom als Abschluß. Auf das Studium folgte eine 17-jährige erfolgreiche musikalische Karriere in seiner Heimat, u.a. als Stimmführer der Staatlichen Philharmonie Weißrussland, als Solocellist des dortigen Barockensembles und Mitglied eines Streichquartetts, mit dem Sergio Drabkine etliche CDProduktionen realisierte. Nach der Übersiedlung mit seiner Familie nach Deutschland im Sommer 1995 war Sergio Drabkine zunächst im Rahmen befristeter Engagements bei einer ganzen Reihe von Orchestern und Ensembles verpflichtet. Seit 1999 ist er regelmäßig für das Württembergische Kammerorchester tätig.

Mischa Degtjareff, Jahrgang 1978, studierte von 1996 - 2001 am Rimski-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg bei Professor Anatoly Nikitin und Kira Kraftzoff. Im Juli 1997 nahm er im Rahmen des Zweiten Internationalen Cello-Kongresses an der Meisterklasse bei Professor Bernhard Greenhouse teil. Im Sommer 1998 wurde MischaDegtjareff mit dem 3. Preis der Gartow-Stiftung „Freunde der Musik St. Petersburgs“ ausgezeichnet. Seit Oktober 2001 studiert der Cellist bei Professor Peter Buck an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Kira Timofejeff, 1978 in St. Petersburg geboren, begann im Alter von fünf Jahren Violoncello zu spielen. Von 1996 - 2001 studierte er am Rimski-Korsakov Konservatorium St. Petersburg bei Professor Anatoly Nikitin und Kira Kraftzoff. 1997 gewann er beim russlandweiten Cellowettbewerb den 3. Preis. 1998 war er Mitglied des Philharmonischen Orchesters St. Petersburg unter der Leitung von Yuri Temirkanov. 1999 wurde Kirill Timofejeff als Cellist im Trio mit dem 1. Preis „I Caltanissetta Chamber Music Contes“ ausgezeichnet. Seit Oktober 2001 studiert er bei Professor Peter Buck an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.
(http://www.rastrelli.de)

Discographie

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube